• Instagram
  • Facebook Social Icon

© 2020 by BIBERGIN GmbH

BIBERGIN GmbH

Nestweiherstrasse 6

9012 St. Gallen 

info@bibergin.ch

Die BIBERGIN - Cocktail - Bar

Damit Sie die geschmacklichen Nuancen der verschiedenen Botanicals des BIBERGIN's voll und ganz geniessen und herausschmecken können, geben wir Ihnen einige Rezeptvorschläge.

Alle unsere Gins können sowohl pur auf Eis , als auch als Mischgetränk genossen werden.

BIBERGIN TONIC - SEASON No. 4

- 4 Eiswürfel

- 4 cl Sankt Galler BIBERGIN

- 140 - 200 ml Tonic Water

- Orangenzeste und Wacholderbeeren

- Biberli zur Dekoration

Wir empfehlen Ihnen den BIBERGIN Tonic mit einem klassischen Tonic, wie z.B. das Fever Tree Premium Indian Tonic Water. Es ist ein optimales Tonic, um die Süsse des Biberligeschmackes im Abgang zu verstärken. Die Orange verstärkt die leichte Zitrusnote im Gin und harmoniert optimal mit dem Zimt.

SILK BIBERMILK - SEASON No. 4

- 4 cl Sankt Galler BIBERGIN

- 150 ml Milch

- 4 g Rohrzucker

- 2 cl Giselle Chaud

- 1 g Bibergewürz

- Schlagrahm on top

- Garnitur Sternanis

Das von uns entwickelte Rezept "Silk Bibermilk"  kann im Sommer mit kalter, im Winter zur Weihnachtszeit auch mit heisser Milch genossen werden. In Kombination mit etwas Honig wird der Bibergeschmack hervorgehoben. Der Cocktail besteht also aus einem Schuss BIBERGIN, etwas Zucker und Bibergewürz, Giselle Chaud mit Honiggeschmack und natürlich der Milch.

Rosé Negroni - SEASON No. 4

- 4 cl Sankt Galler BIBERGIN

- 1 cl Martini Fiero e Rossi

- 2 cl Padró & Co Blanco Reserva Wermut

- 100 ml Soda

- Orangenzeste zur Dekoration

Der Negroni ist ein klassischerweise als Aperitif servierter Cocktail, dessen Ursprung in Italien im 20. Jahrhundert liegt. Mit unserem BIBERGIN wird der klassische Negroni zu einem traditionellen und kulturellen Getränk.Der Cocktail besteht also aus den beiden Spirituosen Martini Fiero e Rossi sowie dem Padró & Co Blanco Reserva Wermut. Hinzu kommt ein Schuss BIBERGIN und zuletzt wird das Glas mit Soda aufgefüllt.

Als Dekoration empfehlen wir eine Orangenzeste.