Sanctogallum  612 n. Chr.

"Aus der Dunkelheit des Schattens trat er hervor,

die Krallen messerscharf, das Fell dunkelbraun,

die Augen honiggold-glänzend mit Flammen,

die sich wild tanzend darin widerspiegeln."

LEGEND - HISTORY - HONEY

Geschmack

An einem Ort an dem ein Gin zwei Welten miteinander vereint. Eine Region die Tradition und Moderne verschmelzen lässt. Wo Begegnungen grundlegend neues erschaffen, wo die Wildheit der Natur die Flammen höher schlagen lässt und die Kunst des Vollkommenen  in den Händen eines erfahrenen Brennmeisters liegt, dort liegt der Ursprung unsers  nach Geheimrezeptur gebrannten Old Tom BIBERGIN. 

Wenn die Leichtigkeit der Süsse in der Luft schwebt, die unbändige Stärke der Natur ihre Kraft demonstriert und der Schein des Feuers die Nacht in goldiges Licht taucht, dies ist die Geburtsstunde in der sein einzigartiger Charakter  gebildet wird und die Essenzen sich zu einer Seele vereinigen.  

wenn die Flammen des Feuers im Anliz des bären wild um sich tanzt . 

wen aus begegnungen neus entsteht 

wildheit des bören die flammen höher tanzen lässt, die bienen die süsse einbringen

Wo unbändige Leidenschaft brennt

goldgelbes licht 

einzigartigen Charakter

liegt in den händen des erfahrenen brennmeister

hcohwertiger alkohol 

botanicals machen seine seele aus 

geheime rezeptrur streng von hand verlesen

natur ihren beitrag gelesitet 

wen aus begegnungen neus entsteht 

was wir tun und wofür wir stehen 

Heimische Haselnussnoten, klassische Wacholderaromen, pfeffrige Pimentschärfe und samtige Zimtnuancen. 12 lokale aber auch exotische Botanicals sorgen für den unverkennbraen Eigengeschmack des St. Galler BIBERGIN.

Unser Season No. 4 Gin ist ein in St. Gallen lokal gebrannter, destillierter und handgefertigter Gin mit Biberligeschmack. Er vereinigt das kulinarische, kulturelle Erbe des St. Galler Biber, das historisch bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht, mit dem Genuss eines klassischen Dry Gin. 

Der Old Tom - BIBERGIN

Der Sankt Galler Biber 

Das Bäckerhandwerk ist eines der ältesten Gewerbe im Rahmen der Lebensmittelherstellung. Es ist also auch nicht verwunderlich, dass der St. Galler Biber eine Jahrhunderte alte kulinarische Geschichte nachweisen kann. 

 

Es lassen sich noch heute Schriften zu dieser Zeit finden, in denen die Gebäcknamen Bymen- und Bimenzelten das erste mal auftauchten. Mann geht allgemein davon aus, das der heutige Biber aus dem benachbarten Konstanz via St. Gallen bis ins Appenzellerland eingewandert ist. Auf die Frage wieso es keine Appenzeller Biber sind gibt es eine klare Antwort. 

  • Instagram
  • Facebook Social Icon

© 2020 by BIBERGIN GmbH

BIBERGIN GmbH

Nestweiherstrasse 6

9012 St. Gallen 

info@bibergin.ch